12 SEO Irrtümer & Mythen

12 SEO Fehler und die Wahrheit dahinter

In diesem Artikel erfährst du:

  • Die häufigsten SEO-Irrtümer
  • Die Wahrheit hinter diesen Irrtümern
  • Wie du vermeiden kannst, auf diese Missverständnisse hereinzufallen
  • Expertentipps, um deine SEO zu verbessern

Eine Online-Marketing-Strategie ohne Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist wie Autofahren mit angezogener Handbremse. Natürlich bewegst dich vielleicht – aber du wirst wahrscheinlich nicht rechtzeitig und effizient an dein Ziel kommen.

Erfahrene Marketing Profis wissen, dass es sowohl bezahlte Suchergebnisse, also Google Ads oder Bing Werbung, als auch starkes SEO braucht, damit dein Online-Marketing-Plan mit voller Stärke funktioniert. Und obwohl es viele Informationen über Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung gibt, gibt es auch viel Aberglaube, besonders wenn es um SEO geht.

Heute entlarve ich in diesem Beitrag einige der Mythen und Irrtümer rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung, damit du eine gute Vorstellung davon bekommst, was SEO ist – und was es nicht ist.

Irrtum Nr.1: SEO garantiert Top-Suchmaschinen-Rankings

Die Wahrheit ist: SEO-Taktiken helfen dir, an die Spitze der organischen Suchmaschinenergebnisse bei Google oder Bing zu gelangen, aber: es gibt einfach keine Garantien das du da hinkommst. SEO ist nur ein Teil einer umfassenden Suchmaschinenmarketing-Strategie. Ohne andere Komponenten wie Pay-per-Click (PPC) Marketing kann es schwierig sein, die Konkurrenz im Kampf um die Spitzenplätze auszustechen – und noch schwieriger ist es, dort zu bleiben.

Hinzu kommt, dass wir wissen, dass SEO ein fortlaufender Prozess ist. Das bedeutet, dass es oft Monate dauert, bis sich signifikante Ergebnisse zeigen. Selbst dann kann es sein, dass du nicht an die Spitze der ersten Suchergebnisseiten (SERP) kommst. Mit der richtigen Herangehensweise und einer gut durchdachten Strategie ist es jedoch durchaus möglich, hohe Rankings zu erreichen und dadurch den Traffic auf deiner Website zu steigern.

Irrtum Nr. 2: Ziel erreicht, SEO abgeschlossen

SEO

Die Wahrheit ist: Suchmaschinenoptimierung ist wie ein fortlaufendes Projekt, das kein Ende hat. Mehr noch: In dem Moment, in dem du aufhörst, SEO-Taktiken zu implementieren, beginnt alles, was du bisher erreicht hast, langsam zu verschwinden.

Stell dir deine SEO-Praxis wie einen Muskel vor, den du trainierst. Solange du konsequent an ihm arbeitest, bleibt er stark. Aber sobald du aufhörst, beginnt die Muskelmasse an Kraft zu verlieren – oft schneller, als sie gewonnen wurde.

Neue SEO-Trends und Google-Algorithmus-Updates tauchen ständig auf. Ohne ihnen ein Ohr zu schenken und abzuwägen, ob es sinnvoll ist oder nicht, und deine Bemühungen entsprechend anzupassen, ist es fast unmöglich, hohe Rankings zu erhalten.

Irrtum Nr. 3: SEO ist eine „Schummel“-Strategie

SEO Cheating White Hat Black Hat SEO

Die Wahrheit ist: Einer der am weit verbreiteten SEO-Irrtümer ist, dass Suchmaschinenoptimierung nur ein Weg ist, um Google zu betrügen und deine Website auf die erste Seite der Google-Ergebnisse zu bringen.

Während die Praxis der Suchmaschinenoptimierung keineswegs unethisch ist, gibt es bestimmte Schnellschuss-Taktiken, die Leute verwenden, um zu versuchen, in höhere Ergebnisse zu springen. Diese Methoden werden als Black-Hat-SEO bezeichnet, und ihre Effizienz geht schnell gegen Null.

Denn: Die Suchalgorithmen werden immer besser darin, Black-Hat-Techniken wie Keyword-Stuffing, minderwertige Inhalte, dubiose Link-Building-Praktiken und vieles mehr zu erkennen. Was noch schlimmer ist, die Anwendung dieser Tricks kann dazu führen, dass deine Seite abgestraft wird oder ganz aus den Suchergebnissen verschwindet. Im Grunde ist es das Risiko nicht wert. Eine der bekanntesten Negativbeispiele in der Geschichte des Internets, war im Jahr 2006: BMW versuchte damals SEO-Tricks anzuwenden, wurde aber in Folge dessen von Google bei einigen Unterseiten für einige Zeit gesperrt.

Denke daran, dass es bei der Suchmaschinenoptimierung nicht nur darum geht, in den Rängen aufzusteigen. Es ist viel wichtiger, deine Webseite zu einer wertvollen Ressource für dein Publikum zu machen, indem du ethische White Hat Taktiken anwendest. Diese beinhalten:

  1.  Menschen mit Inhalten ansprechen, nicht Suchbots vom Google oder Bing
  2. Benutze Meta-Titel und Meta-Beschreibungen
  3. Benutze Alt-Tags in Bildern und Videos
  4. Benutze wenn möglich Rich Snippets
  5. Denke auch an eine einfache Navigation durch die Website
  6. Befolge die empfohlenen Richtlinien für Webmaster von Google

Irrtum Nr. 4: SEO ist billig

SEO PReise

Die Wahrheit ist: In den meisten Nischen – insbesondere, wenn Du einen hohen Wettbewerb hast – ist es kein leichtes Unternehmen, mit wenig Budget oder mit wenig Zeitaufwand große Gewinne zu erzielen. SEO ist da keine Ausnahme.

Es gibt diese Bauernfänger dort draußen: Erhalte eine Rendite von 1000% mit Bitcoin als Beispiel. Oder: Zahle im Monat 50,- Euro und sei auf Platz 1 bei Google. Wir müssen wieder lernen unseren Kopf zu benutzen: Das funktioniert nicht.

Effektive Suchmaschinenoptimierung erfordert engagierte, kontinuierliche Investitionen. Alle Lösungen, die eine hohe Rendite zu einem niedrigen Preis bieten, sind höchstwahrscheinlich kurzlebig, ineffektiv und oft gegen die Richtlinien von Google oder Bing. Im schlimmsten Fall hast du vielleicht besonders günstig eingekauft, dafür arbeiten aber die falschen Leute am falschen Ende der Welt an deinem Business mit anderen Zielen als du. Und das willst du auch nicht. Denk an dich selbst: wie hoch ist dein Stundensatz? Es wäre ein Trugschluss zu denken, dass du für ein Apfel und ein Ei eine hochwertige Leistung bekommst.

Wie bereits gesagt, dauert es oft eine Weile, bis du die echten Auswirkungen deiner SEO-Bemühungen siehst. Aber wenn du die Zeit und das Geld investierst, um sicherzustellen, dass deine Seite optimiert ist, dein Inhalt qualitativ hochwertig ist und deine Website als vertrauenswürdig angesehen werden kann, wirst du Ergebnisse sehen, die es wert sein werden.

Wenn du alles selbst machst, dann weißt du wie viele Stunden du in das Wissen, das Know-how und vor allem in die Umsetzung investieren musst.

Erinnere dich an den Muskelvergleich: Es ist unmöglich, nach zwei Trainingseinheiten einen riesigen Bizeps zu bekommen – Zeit und Beständigkeit, fortlaufendes Training sind der Schlüssel zum Erfolg.

Irrtum Nr. 5: Es dauert ewig, bis man SEO-Ergebnisse sieht

Scuhmashcinenoptimierung Irrtümer

Die Wahrheit ist: Die Zeit, die es braucht, bis SEO anfängt zu funktionieren, hängt davon ab, wie du anfängst und in welcher Nische du bist. Wenn du bereits eine gut gestaltete Website, einen erstklassigen Content-Plan, also deine Inhalte, und eine kluge Backlink-Strategie hast, können die Effekte schon nach wenigen Wochen sichtbar werden.

Wenn du bei absolut bei null anfängst ist das OK. Es ist in Ordnung. Man sollte nur die Erwartungen im Auge behalten und verstehen, dass die Ergebnisse nicht sofort sichtbar sein werden.

Es ist auch vergleichbar mit einem Baby. Ein Baby muss sich entwickeln, Kind werden, in die Jugend kommen, lernen und Erwachsen werden und schließlich sich noch weiterentwickeln. Deswegen spricht man im SEO auch vom „organisches Wachstum“. Erinnere dich an den Muskelvergleich: Es ist unmöglich, nach zwei Trainingseinheiten einen riesigen Bizeps zu bekommen. Zeit und Beständigkeit sind der Schlüssel.

Mein Tipp an dieser Stelle: Die Nutzung von Keywords mit geringer Konkurrenz und die Optimierung der Metadaten deiner Seite sind nur einige der Taktiken, die dir helfen können, relativ schnelle SEO-Ergebnisse zu sehen.

Irrtum Nr. 6: Bei SEO geht es nur um die Suche nach Keywords

Keywords

Die Wahrheit ist: Manche Leute glauben, dass SEO darauf hinausläuft, eine qualitativ hochwertige Keyword-Recherche durchzuführen und diese Keywords in den Inhalt ihrer Webseiten zu stecken.

Natürlich sind Keywords und die Inhalte deiner Website wichtige Säulen der Suchmaschinenoptimierung, sie sind aber nicht die einzigen Komponenten der Strategie. Die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt auch Dinge wie die Geschwindigkeit und das Design deiner Webseite, die Backlinks, Mobile-First Indexing, Social Media, SSL-Verschlüsselung, Cookie Consent Lösungen, Sicherheit und vieles mehr.

Irrtum Nr. 7: Linktauschprogramme steigern dein Ranking

SEO Links tauschen

Die Wahrheit ist: Linktauschprogramme sind eine weitere Black Hat SEO Technik. Es ist auch ein Verstoß gegen die Google Webmaster Richtlinien. Google definiert diese Praxis als exzessiver Linktausch oder „Verlink auf meine Website und ich verlinke auf deine“ bzw. Partnerseiten zum ausschließlichen Zweck der gegenseitigen Verlinkung.

Sicher, diese Taktik kann deine Rankings für eine Weile steigern. Aber irgendwann wird die Suchmaschine, sei es Google oder Bing, es bemerken und deine Webseite mit einer Strafe belegen. Sich von einer solchen Strafe zu erholen, kann Monate dauern und sich negativ auf andere Teile deiner Online-Marketing-Strategie auswirken.

Es ist erwähnenswert, dass es mehrere legale Wege gibt, Links zu „kaufen“. Zum Beispiel ist es völlig legal, eine Website dafür zu bezahlen, dass sie deinen Inhalt (Gastbeitrag) mit einem Link darin veröffentlicht. Aber du wirst kaum eine seriöse Website finden, die schlechte Inhalte veröffentlicht, also konzentriere dich darauf, die Qualität hoch zu halten, egal ob der Inhalt auf deiner Website oder anderswo veröffentlicht wird.

Irrtum Nr. 8: Je mehr Backlinks du hast, desto besser

SEO Mehr Backlinks

Die Wahrheit ist: Ignorier bei Backlinks den SEO-Irrtum, der besagt, dass Quantität mehr zählt als Qualität. Google konzentriert sich auf die Autorität der Seite, die auf deine Website verlinkt. Links von angesehenen Webseiten sind viel mächtiger als Links von No-Name-Webseiten. Der Backlink sollte natürlich auch relevant für den Inhalt sein, den du veröffentlichst.

SEO-Experten können Strategien entwickeln, um hochwertige Backlinks zu erhalten. Auch wenn es Zeit braucht, diese zu bekommen, kann ein qualitativ hochwertiger Backlink mächtiger sein als hunderte qualitativ minderwertige Backlinks.

Irrtum Nr. 9: Starke Keywords sind alles, was du brauchst, um hohe Rankings zu erreichen

Die Wahrheit ist: Natürlich willst du für starke Keywords, als Keywords mit einem hohem Suchvolumen, ranken… aber das will auch jeder andere in deiner Branche oder Nische. Deshalb ist der Wettbewerb um diese Keywords auch so hart.

Wenn du dich nur auf diese Keywords konzentrierst, wirst du eher frustriert sein und Schwierigkeiten haben, in den Rängen aufzusteigen.

Die Verwendung von Keywords mit hohem Suchvolumen bei Google oder Bing sind ein wesentlicher Teil einer soliden SEO-Strategie, aber es ist nicht der einzige. Niedriger Wettbewerb und Longtail-Keywords können dir ebenfalls beeindruckende Ergebnisse bringen, also versuche dich auf diese zu konzentrieren. Du könntest von den Ergebnissen angenehm überrascht sein.

Irrtum Nr. 10: Lange Inhalte und Pillar Content ranken besser

SEO Pillar Content und lange Inhalte

Die Wahrheit ist: Lange Inhalte ranken besser, wenn sie wertvoll sind. Google zieht keine harte Linie, wenn es um die Länge deines Contents geht – der Algorithmus kümmert sich mehr darum, Suchergebnisse zu liefern, die relevant und wertvoll für Suchende sind.

Wenn du eine höhere Wortanzahl anstrebst, nur um eine bestimmte Wortanzahl zu erreichen, könnte das dazu führen, dass deine Artikel zu langweilig werden, was wiederum zu einer höheren Absprungrate führen kann.

Mein Tipp an dieser Stelle: Obwohl es keine magische SEO-Wortanzahl gibt, die du erreichen solltest, ist es ratsam, „dünne“ Inhalte zu vermeiden, also Content, der wenig oder keinen Wert für den Nutzer hat. Google betrachtet übrigens auch minderwertige Affiliate-Seiten und solche mit sehr wenig oder gar keinem Inhalt als Thin-Content-Seiten. Achte also immer auf einen Mehrwert deiner Inhalte. 400 Worte waren mal eine Zahl

Irrtum Nr. 11: Google Ads Anzeigen steigern dein SEO Ranking

Google Adwords steigert SEO Ranking

Die Wahrheit ist: Google Ads Anzeigen oder Bing Werbeanzeigen sind eine sinnvolle Ergänzung deiner Suchmaschinen-Strategie. Auf der einen Seite können die Anzeigen, je nach Qualitätsfaktor und Gebot sehr prominent an oberster Stelle von Suchergebnisseiten stehen, aber letztendlich hat dies keinen Einfluss auf deine SEO-Rankings.

Mein Tipp an dieser Stelle: betrachte SEA (Suchmaschinenwerbung bei Google oder Bing) als Teil deiner Online-Marketing-Strategie. Mit Werbung kannst du natürlich hunderte von verschiedenen Keywords abdecken, die du mit einem Artikel niemals erreichen kannst. Auf der anderen Seite können dich tausende Anzeigenklicks deutlich mehr kosten, als ein gut erstellter Beitrag.

Irrtum Nr. 12: Guter SEO-Content ist schnell erstellt

immer noch content

Die Wahrheit ist: SEO-Content kann tatsächlich in Ausnahmefällen wirklich schnell erstellt sein. Eine kurze Nachricht mit wenigen Worten zum Beispiel. Ein kurzer Mini-Artikel mit einem hohen Mehrwert oder Aktualitätswert.

Betrachte guten Content jedoch wie eine Art von Kunst und Wissenschaft zugleich. Einerseits hast du deinen Inhalt, den du publizieren magst, dazu kommen die Standpunkte und die Sprache deiner Zielgruppe und vielleicht sind in deiner Content noch Fotos und Videos ergänzend sinnvoll, die du ebenfalls integrieren solltest, um alle Sinne deines Publikums anzusprechen. Und denk auch eine gute Auswahl an weiterführenden Links, die deinen Content erweitern können.

All dies kann dich manchmal einige Arbeitstage kosten sowie die Arbeiten, die für die SEO-Optimierung notwendig sind.

Zu guter Letzt… Übrigens

Übrigens... SEO Tipps

Die Praxis der Suchmaschinenoptimierung ist ebenso wichtig wie komplex. Um zu verstehen, wie sie funktioniert, musst du in der Lage sein, die gängigen Irrtümer zu durchschauen. Das gilt auch bei der Auswahl einer SEO-Agentur. Nicht alles was günstig ist, ist gut. Nicht alles was teuer ist, ist der Knaller.

Wenn du versuchst, SEO-Taktiken auf eigene Faust zu implementieren, solltest du vorsichtig mit den Informationen sein, die du als Richtlinien verwendest, damit du weißt, dass du auf dem richtigen Weg bist. Nicht jedes YouTube-Video oder Blog-Artikel sind das Ding.

Viele SEO-Irrtümer stammen aus dem Mangel an Wissen über die neuesten Updates und an Wissen über Suchmaschinenoptimierung. Sich über die aktuellen Trends und Algorithmen auf dem Laufenden zu halten, kann dir dabei helfen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.
Wenn du dich aber auf dein Kerngeschäft konzentrieren willst, solltest du eine Agentur suchen, die auch SEO gut kann, damit du dich auf dein Business konzentrieren kannst. Hier wäre es auch sinnvoll, wenn du alles aus einer Hand bekommst, denn: viele Köche verderben den Brei. Und der Brei ist dein Online Marketing. Und SEO ist ein Teil davon.

Und wenn Du Hilfe benötigst, dann stehen wir Dir gerne zur Verfügung:

Weiterführende Links zum Artikel:

Alle Artikel zum Thema SEO

SEO Grundlagen kurz und bündig (Wikipedia)

Richtlinien für Webmaster (Google)

SEO Richtlinien für Webmaster (Bing / Microsoft)

12 SEO Irrtümer & Mythen (YouTube Video)

Termin für Kostenlose Erstberatung buchen

Aktuelle Sonderaktionen

Google Ads Preise / Google Adwords Preisgestaltung
SEO Optimierung Preise, SEO Agentur Preise München, inMinga.de

Jetzt unverbindlich anfragen:

    Die mit Stern* gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

    Kontaktdaten

    Welches Sonderangebot interessiert Sie am meisten?*

    Welche Wünsche oder Ziele sind Ihnen diesbezüglich noch wichtig?

    Datenschutz*

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen unter inminga.de/datenschutz gelesen und verstanden.