Neue Gebühren durch die Digitalsteuer für alle Google Ads (ehemals Google Adwords) Anzeigen-Kunden.

Zusätzliche Google Ads Kosten

Google payments informierte heute schon Google Ads Kunden, dass ab dem 1. November 2020 Google neue Gebühren für die Auslieferung von Anzeigen im Vereinigten Königreich, in der Türkei und in Österreich berechnen wird.

5% Digitalsteuer auf Google Ads Anzeigen in Österreich

Zusätzliche 5% Kosten werden auf den Anzeigenpreis draufgeschlagen.

2% Digitalsteuer auf Google Ads Anzeigen in England / UK

Zusätzliche 2% Kosten werden auf den Google-Ads Anzeigenpreis draufgeschlagen.

5% Digitalsteuer / Betriebskosten in der Türkei

Die Türkei bezeichnet es als gesetzliche Betriebskosten: Auch hier werden 5% mehr fällig.

Weiter sagt Google in seinem Rundschreiben vom 1.9.2020 folgendes:
Die zusätzlichen gesetzlichen Betriebskosten ergeben sich aus den stetig komplexer werdenden Anforderungen und den steigenden Kosten für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben für die Auslieferung von Anzeigen in der Türkei. Die Gebühren in Österreich und im Vereinigten Königreich ergeben sich aus der jeweils neu eingeführten Digitalsteuer in den Ländern.
  • Diese Gebühren erscheinen auf Ihrer Rechnung oder Ihrem Kontoauszug als separate Position pro Land. Sie werden auch in Ihrem Google Ads-Konto im Bereich „Transaktionen“ angezeigt. Ihnen werden Gebühren für Anzeigen in Rechnung gestellt, die in den oben genannten Ländern präsentiert wurden.
  • Alle Steuern, zum Beispiel Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, GST oder QST, die in Ihrem Land anfallen, gelten möglicherweise auch für die neuen Gebühren.
  • Wenn Sie eine monatliche Rechnungsstellung oder automatische Zahlungen eingerichtet haben, werden diese Gebühren zusätzlich zu Ihrem Kontobudget hinzugefügt. Wenn Sie beispielsweise ein Budget von 100 € haben und für Anzeigen, die in Österreich ausgeliefert wurden, eine Digitalsteuer von 5 € anfällt, werden Ihnen 105 € in Rechnung gestellt, plus gegebenenfalls Steuern wie Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, GST oder QST, die in Ihrem Land anfallen können.
  • Wenn Sie manuelle Zahlungen vornehmen, werden die Gebühren möglicherweise erst dann in Rechnung gestellt, wenn die Zahlung vollständig verbraucht ist. Unter Umständen wird daher ein offener Saldo verzeichnet, der automatisch von Ihrer nächsten Vorauszahlung abgezogen wird. Wenn für Ihr Konto zum Beispiel 5 € gesetzliche Betriebskosten für Anzeigen anfallen, die in der Türkei präsentiert wurden, und Sie eine neue Zahlung von 100 € vornehmen, bleibt Ihnen ein Guthaben von 95 € für die Anzeigenauslieferung (100 € − 5 €). Dieser Wert wird auch als Ihr verfügbares Guthaben angezeigt.

Hilfe benötigt?

Als Google Partner stehen wir Dir gerne für weitere Fragen oder für zielgerichtete Google Ads Kampagnen im Rahmen Deiner Digital Marketing Strategie zur Verfügung:

Hier Gratis CEO-Audit anfragen!

Bleib informiert…

Sales Funnels, Traffic, Online Marketing E-Book, Kurse & mehr

Sales Funnels und Online Marketing Agentur München inMinga 7 Geheime Tipps
Newsletter & Gratis E-Book